Der Moment wo das Makler-Herz bricht

Ich wurde gerufen um beim Verkauf einer Eigentumswohnung in Wien 12 behilflich zu sein.

Als ich die Wohnung betrat, begrüßte mich eine 5köpfige Familie.

Die Eltern und 3 kleine Kinder, wobei der kleinste Knopf
gerade mal wenige Wochen alt war.

Der Gatte zeigte mir die Wohnung, während die Kids munter um uns herum liefen. Die Stimmung war fröhlich.

Also fragte ich, was denn der Grund für den Verkauf sei. Ich nahm an, dass sie sich vergrößern, denn zu Fünft war diese 3 Zimmer Wohnung doch etwas klein geworden.

Der Mann nahm seine Frau in den Arm und sagte mir unter Tränen, dass sie Krebs im Endstadium hat und nur noch wenige Wochen zu leben hat.

BAM! Das hat eingeschlagen! Die unter Euch, die mich kennen wissen, es gibt kaum Momente wo mir die Worte fehlen – das war einer dieser Drei!

Sie flehten mich an ihnen rasch zu helfen, denn nach dem Ableben der Gattin wird der Mann die Raten für den Kredit nicht mehr bedienen können und sie müssen nun schnell verkaufen um danach zumindest finanziell über die Runden zu kommen.

War das schön? NEIN! Doch es war wunderbar diesen Menschen in den Stunden der tiefsten Not behilflich sein zu können und doch einen wunziwunzikleinen Lichtblick bringen zu können.

Auch das war der Moment, wo ich diesen Job wirklich sehr geliebt habe, weil ich diesen Menschen wirklich HELFEN konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: