Das gelbe Kleid

Es war ein heißer Sommertag und ich war auf dem Weg zu einem Besichtigungstermin in einem Luxus-Appartement.

Da es so heiß war –und ich es mir damals leisten konnte- trug ich ein knallgelbes, knielanges, eng und starr geschnittenes Kleid mit Spaghettiträgern und High Heels.

Auf dem Weg nach Wien erhielt ich einen Anruf, dass ein Kunde gerne spontan eine neu gebaute Stadtvilla in Wien 14 besichtigen würde.

Da ich ausreichend Zeit hatte und in Kürze durch Wien 14 fuhr dachte ich mir „warum nicht?“ – ein GANZ schlechter Gedanken, wie sich nachher herausstellen sollte!

Als ich auf der Baustelle vorfuhr, waren die Kunden bereits vor Ort und ich begrüßte sie freundlich. Den Arbeitern blieb nicht verborgen, dass sich am Parkplatz etwas tut und sie sahen aus dem Fenster. Kurz darauf stand die Baustelle still und alle Arbeiter hatten einen Platz am Balkon eingenommen um uns zu beobachten.

Es ist mir zwar aufgefallen, doch dachte ich mir in diesem Moment noch nichts dabei – der zweite schwere Fehler an dem Tag!

Davor hatte es einige Tage geregnet und das gesamte Grundstück war eine einzige Gatschgrube.

Hier fing das Unterhaltungsprogramm für die Arbeiter an, denn in meinem knallgelben Kleid bin ich auch GAAAAAAR NICHT aufgefallen und der Weg durch den Gatsch in Highheels erwies sich als ….. naja sagen wir mal so: für die Arbeiter als amüsant, für mich als „etwas schwierig“.

Das war allerdings noch nicht das Highlight!

Als ich nämlich zum Eingang kam, musste ich feststellen, dass rundherum ein tiefer Graben war, welchen es zu überwinden galt. Prinzipiell kein Problem! Wenn man allerdings ein knielanges, eng geschnittenes Kleid anträgt, welches sich NULL dehnt – dann hat man ein gewaltiges Problem!

Ich machte einige Versuche und die Bauarbeiter hatten viel Freude daran. Die Kunden wurden immer ungeduldiger (und mittlerweile schon grantig).

Also machte ich einen letzten Versuch, nahm etwas Anlauf und sprang darüber – in der Hoffnung nicht in der Grube, sondern im Haus zu landen.

Als ich –aufgrund der High Heels- etwas hart im Haus ankam folgte tosender Applaus der Bauarbeiter. Die Kunden waren grantig, haben dann relativ schnell das Weite gesucht und ich hab sie danach nie wieder erreicht.

Auch die Kunden beim darauffolgenden Termin (im Luxus-Appartement) waren „etwas“ überrascht, wie mein Outfit aussah – denn dieser Ausflug ist an meiner Kleidung nicht spurlos vorbei gegangen 🤣🤣🤣

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: